Pfadfinderinnenschaft

Wer ist die HMP?

1989 wurde die „Heliand Pfadfinderinnenschaft“ (HMP) als ein Schwesternbund der Heliand Pfadfinderschaft gegründet. Das M für Mädchen in der Abkürzung soll vor der Verwechslung mit der Heliand Pfadfinderschaft (HP) schützen und gleichzeitig signalisieren, dass wir nur Frauen und Mädchen in unserem Bund sind.
Die bordeauxrote Bluse, unsere Tracht, unterscheidet sich von den Hemden der meisten Pfadfinderschaften. Sie soll inhaltlich zu unseren Konzepten passen. Durch die Ähnlichkeit zum Farbton der Erde wird unsere Verbundenheit zur Natur dargestellt.
Unsere Wegzeichen, die uns einen Rahmen für unser Pfadfinderinnenleben geben, orientieren sich weitestgehend an den Pfadfinderregeln von Baden Powell, der Begründer der Pfadfinderbewegung.

Die HMP gibt es in sechs hessischen Städten: Wiesbaden, Frankfurt, Butzbach, Gießen, Seulberg und Oberstedten.

Wer ist die „Sippe Rigoberta Menchu Tum“?

Malvina Schunk gründete im Jahre 2004 die erste HMP Gruppe in Seulberg. Wir wählten Rigoberta Menchú Tum (Friedensnobelpreisträgerin aus Guatemala) als unsere Sippenfrau und so wurde 2008 unsere Sippe ausgerufen. Aufgrund der großen Nachfrage wurde 2011 die Arbeit der Sippe in Oberstedten aufgenommen. Mittlerweile umfasst unsere Sippe 80 Mädchen und Frauen.

Werte und Ideen der Heliand Pfadfinderinnenschaft

Als Heliand Pfadfinderinnen konzentrieren wir uns im Wesentlichen auf folgende Aspekte und wollen somit den Mädchen und jungen Frauen einen Ausgleich zum Alltag schaffen:

Christliche Inhalte: Beschäftigung und Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben
Jede soll die Gelegenheit haben, sich auf die Suche nach Jesus Christus zu machen. Dabei wollen wir niemanden den Glauben aufzwingen, sondern begeben uns lediglich gemeinsam auf den Weg, in Form von Andachten oder Morgen/Abendlöbern. Uns ist es wichtig, christliche Rituale zu pflegen, damit unsere Arbeit einen äußeren Rahmen hat.

Emanzipatorische Inhalte: Raum und Entfaltungsmöglichkeiten für Mädchen und Frauen
Wir sind nur Mädchen und Frauen, weil jede einen Raum haben soll, um sich unter ihren Geschlechtsgenossinnen ausleben zu können und um sich von festgefahrenen Rollenbildern zu befreien. Außerdem soll die HMP auch ein Ort sein, in dem früh Verantwortung übernommen werden kann, um das Selbstbewusstsein zu stärken.

Ökologische Inhalte: Leben in und mit der Natur
Indem wir viel draußen in der Natur unterwegs sind, soll gesellschaftliches Konsumverhalten reflektiert und Möglichkeiten gefunden werden, nachhaltig zu leben. Wir unternehmen Fahrten und Lager in Deutschland und Europa, um das Abenteuer des einfachen Lebens in freier Natur nachempfinden zu können.

Wir glauben daran, dass unsere Gemeinschaft jeder Einzelnen von uns hilft, sich zu entfalten und wichtige Kompetenzen fürs Leben zu erlernen.